Nicht nur Antibiotika bringen das „Ökosystem“ in Deinem Darm durcheinander – auch andere Einflüsse wirken sich negativ auf das Darmbiom aus. Während einer Aufbaukur solltest Du den Anteil der folgenden Lebensmittel möglichst gering halten:

  • Weizenprodukte: Bestimmte Eiweiss-Anteile in Weizen, aber auch in Roggen oder Gerste stehen in Verdacht, nicht nur die Bakterien, sondern die Darmwand direkt zu schädigen.
  • Fertigessen mit Konservierungsstoffen: Konservierungsstoffe machen Lebensmittel länger haltbar. Im Darm wirken sie sich allerdings negativ auf die Besiedelung durch die „guten“ Bakterien aus.
  • Industriezucker: ein hoher Anteil von Zucker in seinen verschiedenen Erscheinungsformen (vor allem der berüchtigte „Glucose-Fructose-Sirup“) bringt nicht nur Deinen Stoffwechsel durcheinander, sondern begünstigt auch die „schlechten“ Bakterien in Deinem Darm.

Dazu führt neben weiteren Medikamenten auch eine dauerhafte Stress-Belastung zu Einschränkungen des Darmbioms.